Deutsche Finance
Strategie

INSTITUTIONELLE INVESTITIONSSTRATEGIEN!

01 /

ZUGANG ZU INSTITUTIONELLEN ANLAGESTRATEGIEN

Die Deutsche Finance Group ist als Investmentmanager spezialisiert auf institutionelle Private Market-Investments in den Bereichen Immobilien, Private Equity Real Estate und Infrastruktur. Dabei liegt der Fokus auf Investments mit Wertsteigerungspotential und kurzer Laufzeit. Durch ein hervorragendes weltweites Netzwerk zu institutionellen Partnern verfügt die Deutsche Finance Group über einen Zugang zu allen bedeutenden internationalen Märkten.

ERFAHREN SIE HIER MEHR

02 /

IN INTERNATIONALE MARKTCHANCEN INVESTIEREN

Institutionelle Investoren investieren grundsätzlich auch außerhalb ihres Heimatmarktes, um alle wesentlichen Marktfaktoren und Investment-Opportunitäten für eine ausgewogene Portfolioallokation nutzen zu können.

In Rendite investieren – dort, wo sie entsteht!

03 /

BEVÖLKERUNG

  • Bis zum Jahr 2050 wird die Weltbevölkerung um ca. 50 % wachsen - 9 Mrd. Menschen werden dann auf der Welt leben.
  • Nach UN-Schätzungen leben davon ca. 5.2 Mrd. Menschen in Asien - das entspricht ca. 60 % der Weltbevölkerung.
  • In Europa leben nur noch 7 % - bis 1950 waren es noch 20 % der Weltbevölkerung.
  • In Afrika wird sich die Zahl der Menschen von heute 1 Mrd. auf ca. 3.6 Mrd. Menschen zum Ende des Jarhunderts mehr als verdreifachen.

04 /

MITTELSCHICHT

  • Die Globalisierung hat in den Schwellenländern eine neue Mittelschicht entstehen lassen: ein Sechstel der Weltbevölkerung steigt aus der Armut auf und nähert sich westlichen Konsumgewohnheiten an.
  • Die indische Mittelschicht liegt derzeit bei 50 Mio. Menschen und es kommen jährlich ca. 3 Mio. Menschen dazu.
  • In Brasilien wuchs die Mittelschicht auf über 30 Mio. Menschen an, es wurden in den letzten Jahren 13 Mio. neue Arbeitsplätze geschaffen.
  • Im Jahr 2020 verfügt Afrika über 128 Mio. Haushalte mit einem verfügbaren Einkommen für Konsumausgaben.

05 /

URBANISIERUNG

  • Im Jahr 2009 lebten erstmals in der Geschichte der Menschheit mehr Menschen in Städten als auf dem Land. Bis 2050 wird der Anteil der Städter auf ca. 70 % steigen.
  • In den letzten 30 Jahren stieg in China der Anteil der Bevölkerung der in der Stadt lebt von 20 % auf 46 %.
  • Vor 12 Jahren gab es in China 32 Städte mit über 1 Mio. Einwohnern - heute sind es 118 Städte.
  • Allein in China, Indien, Brasilien und Mexiko werden innerhalb der kommenden 20 Jahre weitere 371 Städte mit mehr als 500.000 Einwohnern entstehen.

06 /

DEMOGRAPHIE

  • Die Industrieländer erleben eine Vergreisung ihrer Bevölkerung, Im Jahr 2050 liegt der Anteil der 60 Jährigen in Deutschland bei ca. 40 %.
  • Mehr als 40 % der Afrikaner sind jünger als 15 Jahre - nur 4 % sind über 65 Jahre alt.
  • Indien ist eine der schnellst wachsenden Volkswirtschaften der Welt, im Jahr 2020 liegt die produktive Altersgruppe zwischen 15 - 60 Jahren bei 65 %.
  • Auf chinesischen Universitäten machen heute jährlich über 1,5 Mio. Ingenieure und Wissenschaftler einen Abschluss.

07 /

GLOBALISIERUNG

  • Seit 1970 nahm die jährliche Zahl der Fluggäste von etwa 300 Mio. auf heute deutlich über 3 Milliarden zu.
  • Die Zahl der Internetnutzer stieg weltweit von 400 Mio. im Jahr 2000 auf 3,2 Mrd. im Jahr 2015 an.
  • Bis 2020 werden über 900 Mio. Menschen in aller Welt online im Ausland einkaufen.
  • Der weltweite Markt im grenzüberschreitenden E-Commerce wird bis 2020 voraussichtlich auf etwa eine Billion USD jährlich anwachsen.

08 /

INDIREKTE INSTITUTIONELLE FONDSSTRATEGIEN

Selbst marktprägende institutionelle Investoren treten i. d. R. bei globalen Investitionen nicht selbst als Asset-Manager auf, sondern suchen Partnerschaften mit lokalen institutionellen Fondsmanagern in Zielmärkten, in denen Immobilien- und Infrastrukturinvestments entsprechend ihrer Anlagestrategie umgesetzt werden sollen. Weil diese lokalen Fondsmanager häufig nicht exklusiv für einen institutionellen Investor tätig werden, bieten sie ihre Tätigkeit weiteren institutionellen Investoren in Form eines Fonds an, der dann für einen exklusiven Kreis von Investoren konzipiert wird.

ERFAHREN SIE HIER MEHR

09 /

INTERNATIONALES INVESTIEREN

Eine erschienene Studie zum Thema institutionelles Investierens ist zum Schluss gekommen, dass für Immobilieninvestitionen eine Allokation von rund 40 % in Europa, 30 % in Amerika und 30 % in Asien optimal ist. Die Studie zeigt außerdem auf, dass für ein europäisches Portfolio bei gleichbleibender Rendite das Risiko reduziert werden kann.

ERFAHREN SIE HIER MEHR

10 /

AKTUELLE ANLAGESTRATEGIEN FÜR PRIVATANLEGER-DF DEUTSCHE FINANCE PRIVATE FUND I

ERFAHREN SIE HIER MEHR

11 /

AKTUELLE ANLAGESTRATEGIEN FÜR PRIVATANLEGER-DF DEUTSCHE FINANCE PRIVATE FUND 11

KONTAKT

DF Deutsche Finance Holding AG
Ridlerstraße 33
80339 München

Telefon: +49 (0) 89 - 64 95 63 - 0
Telefax: +49 (0) 89 - 64 95 63 - 10

E-Mail: kontakt@deutsche-finance.de
Internet: www.deutsche-finance-strategie.de

Die Deutsche Finance Group ist als Investmentmanager spezialisiert auf institutionelle Private Market Investments in den Bereichen Immobilien, Private Equity Real Estate und Infrastruktur. Dabei liegt der Fokus auf Investments mit Wertsteigerungspotential und kurzer Laufzeit. Durch ein hervorragendes weltweites Netzwerk zu institutionellen Partnern verfügt die Deutsche Finance Group über einen Zugang zu allen bedeutenden internationalen Märkten.

Die Deutsche Finance Group ermöglicht Privatinvestoren den Zugang zu Strategien und Produkten, die speziell für institutionelle Investoren wie Staatsfonds, Versicherungskonzerne, Pensionskassen, Industrieunternehmen und Stiftungen konzipiert worden sind und die dem breiten Markt nicht zur Verfügung stehen. Anlagestrategien für solche Investoren werden auch als "institutionelle Anlagestrategien" bezeichnet, und unterscheiden sich signifikant von Anlagestrategien für Privatpersonen.

Diese Vorgehensweise institutioneller Investoren wird als indirekte Kapitalanlage bezeichnet, weil Investitionen nicht unmittelbar in eine Immobilie erfolgen, sondern über einen speziell dafür vorgesehenen Immobilienfonds. Institutionelle Fondsstrategien unterscheiden sich von publikumsorientierten Fondsprodukten durch verschiedene Parameter. Sie werden bereits bei der Konzeption durch das Fondsmanagement an die jeweilige institutionelle Investorenzielgruppe angepasst. Neben der Investmentausrichtung und dem Investmentprofil des Fonds sind das Fondsvolumen, die Mindestzeichnungssumme sowie die Anzahl der Investoren des Fonds von Bedeutung.

Fondsstrategien für finanzstarke institutionelle Investoren erfolgreich zu realisieren, setzt ein hohes Maß an fachlichem Spezialwissen, Erfahrung und Kompetenz voraus. Weitere Erfolgsfaktoren sind die Verbundenheit zu lokalen Märkten und das Gespür des Fondsmanagements für das jeweils optimale Timing während eines Investmentprozesses. Deshalb zählen institutionelle Fondsmanager, die sich darauf spezialisiert haben, für institutionelle Investoren Finanzstrategien zu konzipieren und aktiv zu managen, zu den professionellsten Produktanbietern auf den internationalen Finanzmärkten. Als solche investieren sie i. d. R. direkt oder indirekt auch eigenes Kapital in die von ihnen gemanagten Fonds. Dies spiegelt das Vertrauen in die eigene Kompetenz wider und sorgt für einen Interessengleichklang mit den Investoren.

Eine erschienene Studie zum Thema institutionelles Investierens ist zum Schluss gekommen, dass für Immobilieninvestitionen eine Allokation von rund 40 % in Europa, 30 % in Amerika und 30 % in Asien optimal ist. Die Studie zeigt außerdem auf, dass für ein europäisches Portfolio bei gleichbleibender Rendite das Risiko reduziert werden kann.

Internationale Immobilienanlagen empfehlen sich nicht nur aufgrund der geographischen Diversifikation, sondern sind auch mit dem erweiterten und attraktiveren Rendite-Risiko-Profil verbunden. Internationale Immobilienanlagen sind eine hervorragende Möglichkeit, um von der Urbanisierung, den demografischen Trends und dem wirtschaftlichen Wachstum in den aufstrebenden Märkten zu profitieren.